Bioabfallbehandlungsanlage

Die Südharzwerke Nordhausen – Entsorgungsgesellschaft mbH betreibt auf dem Abfallwirtschaftszentrum Nentzelsrode eine Trockenvergärungsanlage.

Technische Daten:

Inbetriebnahme: Juli 2013
Verfahren: Trockenfermentation
Input: bis zu 12.000 t Bio- und Grünabfälle p. a.
Output: 900.000 m³ Biogas und 5.000 t Kompost p. a.
Leistung BHKW: 250 KW elektrisch
Energieertrag: 1,9 Mio. kWh p. a. (entspricht Versorgung von ca. 500 EFH)
Energienutzung: Einspeisung der Elektroenergie und Eigennutzung der Wärme

Aufbau der Anlage:

• Trockenvergärungsanlage
• Anlage zur Verarbeitung schüttfähiger biogener Substrate in kontinuierlicher Betriebsweise
• bestehend aus Annahme/Lagerhalle, 4 Trockenfermentern, Perkolat- und Gaspeicher
• Freilagerflächen für die Nachrotte (Kompostierung) und Aufarbeitung der Gärreste
• Blockheizkraftwerk (BHKW) mit Gasaufbereitung
• BHKW-Modul mit Generator und dazugehörigem Trafo sowie Wärmetauscher
• Gasaufbereitung, bestehend aus einer Gastrocknung sowie einer Druckerhöhungsstufe für die Zuführung des Biogases in das BHKW-Modul

Wozu dient eine Trockenvergärungsanlage?

• umweltfreundlichere Verwertung von biologischen Abfällen energetische und stoffliche Verwertung
• Einspeisevergütung nach EEG
• Vermeidung von umweltschädlichen Treibhausgasen (Methan - CH4)

Vorteile des Verfahrens

• CO2 – Reduktion durch Nutzung der biogenen Energie des Bioabfalls
• kontinuierliche Gasproduktion durch zeitversetzten Fermenterbetrieb
• Stoffkreisläufe – Erzeugung von Kompost zur Bodenverbesserung und Düngung
• hohe wirtschaftliche Effizienz durch Kombination Stromerzeugung und Wärmegewinnung

Weitere Fragen beantwortet Ihnen Jeanette Arndt unter 03631 639-163.

Stoffstrombilanz Trockenvergärungsanlage
Energiebilanz der Trockenvergährungsanlage
Erstellt durch ATURIS.