Auf die richtige Tonne kommt es an

Allgemein - 22.06.2017

Wie vermeidet man Abfälle? Wie werden Wertstoffe richtig getrennt? Und warum ist das eigentlich alles so wichtig? Diese Fragen haben sich in dieser Woche die Erst- und Zweitklässler der Evangelischen Grundschule in Nordhausen gestellt. Gemeinsam mit den Abfallberatern des Landratsamtes haben die 55 Kinder viel über Müllvermeidung und -trennung gelernt – und das nicht nur in der Theorie. Ausgeschattet mit Schutzhandschuhen und langen Müllgreifern ging es beim Müllsortierspiel darum, was in welche Tonne kommt. Besonders aufgeregt waren die Mädchen und Jungen dann, als ein Müllfahrzeug der Südharzwerke Nordhausen auf den Schulhof fuhr, denn jeder durfte mal die Mülltonne ins Fahrzeug schütten. Damit von dem Wissen auch viel hängen bleibt, haben die Schüler noch Poster für ihre Klassenzimmer gestaltet. Am Ende bekam jeder eine „Müllexperten-Urkunde“.

Das Fachgebiet Abfallwirtschaft und Deponie des Landkreises Nordhausen bietet allen Kindergärten, Schulen und weiteren pädagogischen Einrichtungen im Rahmen der Abfallberatung kostenfreie Unterrichtseinheiten oder Projekttage an. Wer daran Interesse hat, kann sich telefonisch unter 03631 91431-10 bzw. 91431-15 oder per E-Mail unter abfallberatung(at)lrandh.thueringen.de melden. Möglich sind dabei Themen wie zum Beispiel Ressourcenverbrauch, Recycling, Entsorgung von Elektro-Altgeräten oder zur Frage, welche Rohstoffe in einem Handy stecken. Neben dem Abfallsortierspiel können die Schüler beispielsweise auch Papier schöpfen und dabei lernen, wie sie aus altem Zeitungspapier neues Papier herstellen können, es sind Vorträge und Projekte für unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen zu verschiedenen Aspekten der Abfallentsorgung im Landkreis Nordhausen oder auch eine Führung auf dem Abfallwirtschaftszentrum Nentzelsrode möglich. Ziel der Abfallberatung des Landratsamtes ist es, gemeinsam mit den Südharzwerken bei  den  Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein dafür zu wecken, welcher Wert noch in unseren Abfällen steckt und für die Themen Mülltrennung und -vermeidung und damit auch den Schutz der Umwelt zu sensibilisieren.


Erstellt durch ATURIS.