Sperrmüll/ Elektro- und Elektronikgeräte/ Metallschrott

Was ist Sperrmüll?

Was ist Sperrmüll?

Sperrmüll sind Gegenstände, die selbst nach einer zumutbaren Zerkleinerung nicht in die Restabfallbehälter passen, diese beschädigen oder das Entleeren erschweren könnten.

Was gehört dazu?

Was gehört dazu?

Zum Sperrmüll gehören u. a. Fußbodenbelag/Teppich, Bettgestelle, Gardinenstangen, Gartenmöbel, Kinderwagen, Matratzen, Möbel, Regentonnen, Spiel- und Sportgeräte.

Zu den Elektro- und Elektronikgeräte gehören u. a. Haushaltsgroß- und Kleingeräte, Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik sowie der Unterhaltungselektronik, Beleuchtungskörper, elektrische und elektronische Werkzeuge, Spielzeuge und elektronische Freizeitgeräte.

Zum Metallschrott gehören u. a. Fahrräder, leere Fässer, Herde und Öfen (ohne Schamotte und Öl), Haus- und Gartengeräte, Metallgestelle, Rohre (bis 1,5 m Länge), Zaunteile.

Was gehört nicht dazu?

Was gehört nicht dazu?

Nicht im Rahmen der Sperrmüllabholung abgefahren werden u. a. Abfälle in Säcken, Bauabfälle (Bauschutt, Fußbodendielen, Holzabfälle, Fenster, Türen/Türrahmen, Paneele), Druckgasflaschen, Feuerlöscher, Kfz-Teile (Entsorgung über Autoverwerter), Sanitärkeramik.

Anmeldung und Abholung:

Anmeldung und Abholung:

Jede private Haushaltung hat die Möglichkeit, zweimal jährlich kostenfrei Sperrmüll und Schrott zu entsorgen.

Die Abholung melden Sie bitte mit der Anmeldekarte für Sperrmüll oder hier über das Online-Formular an. Je Anmeldekarte können Sie 3 m³ bzw. 300 kg Sperrmüll und Schrott entsorgen. Dies gilt nicht für Gewerbetreibende.

Über den Abholtermin werden Sie rechtzeitig schriftlich durch das beauftragte Entsorgungsunternehmen informiert. Bitte beachten Sie, dass die Wartezeit bis zum Abholtermin 4 - 6 Wochen dauern kann und kein Anspruch auf einen bestimmten Abholtag besteht. Stellen Sie den Sperrmüll und Schrott bitte frühestens einen Tag vor der Abfuhr, spätestens jedoch bis 6.00 Uhr am Abholtag, gut sichtbar und unfallsicher am Gehweg oder Straßenrand bereit.

Oder sind Ihre Möbel etwas für das Gebrauchtwarenhaus „Stöbereck“ (Taschenberg 38a, 99734 Nordhausen)? Wenn Sie noch gebrauchsfähige Altmöbel oder sonstige Haushaltsgegenstände besitzen und diese nicht zum Sperrmüll geben möchten, dann rufen Sie bitte das Gebrauchtwarenhaus „Stöbereck“ unter der Telefonnummer 03631/975460 an.

Ihre Alternative – die Selbstanlieferung:

Ihre Alternative – die Selbstanlieferung:

Sperrmüll und Schrott können Sie auch direkt zum Abfallwirtschaftszentrum Nentzelsrode, An der B4, 99735 Kleinfurra OT Hain, bringen. Bitte geben Sie dafür einfach die ausgefüllte Anmeldekarte für Sperrmüll bei der Anlieferung an der Waage ab. Kostenfrei werden 600 kg je Haushalt und Jahr angenommen (bei Abgabe von 2 Anmeldekarten). Für Mehrmengen ist eine Gebühr entsprechend der Gebührensatzung für das Abfallwirtschaftszentrum (GSAWZ) zu entrichten. Die Zahlung hat in bar zu erfolgen.

Öffnungszeiten des Abfallwirtschaftszentrums Nentzelsrode:

Mo. bis Fr. 07.00 – 17.00 Uhr,

Sa. 07.00 – 13.00 Uhr (März bis Oktober) und 08.00 - 12.00 Uhr (November bis Februar)

 

Sperrmüll und Schrott kann auch an der Abfallservicestation auf dem Betriebshof der Stadtwerke Nordhausen (Robert-Blum-Straße 1, 99734 Nordhausen) abgegeben werden. Dabei ist zu beachten, dass die Anlieferung auf 300 kg begrenzt.

Öffnungszeiten des Betriebshofes:

Mo. und Mi. bis Fr. 07.00 – 15.30 Uhr,

Di. 07.00 - 18.00 Uhr

Sa. 09.00 – 12.00 Uhr (April bis November)

 

Elektro- und Elektronikgeräte können Sie auch kostenlos und ohne Anmeldekarte bei der kommunalen Annahmestelle Nordthüringer Werkstätten gemeinnützige GmbH, Hinter der Steinmühle 6, 99734 Nordhausen, zur Verwertung abgeben.

Öffnungszeiten der Annahmestelle Nordthüringer Werkstätten:

Mo. bis Mi. und Fr. 07.30 bis 16.00 Uhr,

Do. 07.30 bis 18.00 Uhr

(Wenn Sie planen, eine größere Menge von Elektro-/ Elektronikschrott anzuliefern, informieren

Sie bitte vorher die Sammelstelle unter: 03631/928253).

Hinweis:

Sperrmüll wird nur von Grundstücken abgeholt, die an die öffentliche Abfallentsorgung angeschlossen sind. Aus Gartenanlagen, Wochenendgrundstücken, Garagenkomplexen, Parkanlagen, Freiflächen u. ä. wird kein Sperrmüll abgeholt.

Das Höchstgewicht bei Einzelgegenständen sollte 75 kg nicht überschreiten.

Nicht abtransportierte Gegenstände bzw. nicht abgefahrene Abfälle müssen Sie von der öffentlichen Fläche entfernen und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen.

Datenschutzerklärung | Impressum
Erstellt durch ATURIS.